Zahnprobleme bei Babys ! Wenn Zahnen den Schlaf raubt !

Zahnprobleme bei Babys ! Wenn Zahnen den letzten Schlaf raubt !

Unermüdliches schreien, Schmerzen und lange Nächte. Sätze die bei allen Eltern die Alarmglocken klingeln lassen. Die Rede ist von Zahnprobleme bei Babys, wenn Kinder Zahnen. Viele Eltern häufig machtlos bei der Situation, wo die Kleinen Beißer im Mundraum sich ihren Weg bahnen. Doch wieso verursachen so winzige Zacken einen solchen Schmerz? Und was kannst Du als Elternteil tun, um dein Kind die Schmerzen zu lindern?

Viele Fragen rund um Zahnschmerzen bei Babys und Kindern, schnell und einfach erklärt !

Ab wann Zahnen Kinder ?

Vermutlich hast Du Dich schon bei der Frage ertappt, wann kommt endlich der allererste Zahn? Häufig wird der Mundraum mit einem schiefen, ja nicht auffallenden Blick zufällig kontrolliert, um das Anblitzen des ersten Zahnes zu erhaschen. Doch oftmals lässt der erste Zahn beim Kind auf sich warten.

Prinzipiell sind alle 20 Zähne im Mundraum bereits vollständig vorhanden und warten nur förmlich darauf durchzustehen. Doch in der Regel kommt der erste Zahn zwischen dem 4 und 6 Monat zum Vorschein. Wobei hier stimmt die Aussage, Ausnahmen bestätigen die Regel. Das Auftreten des ersten Zahnes ist auch zwischen dem Ersten und zwölften Monat möglich. Vereinzelt gibt es Fälle, wo bereits Zähne seid der Geburt durchgestoßen sind.

Also liebe Eltern nicht verzweifeln, gut Ding will Zähnchen haben.

- Wann kommen die anderen Milchzähne?

Weitere Zähne, lassen meist nicht lange auf sich warten. Rasch sind alle Zähne im Kiefer komplett durchgewachsen. Doch wann erscheinen die restlichen Zähne?

Die Intervalle lauten wie folgt:

  1. Kommen die Schneidezähne im  Unterkiefer zwischen dem 6 – 8 Monat.
  2. Folgen im Oberkiefer die Schneidezähne sowie die seitlichen Schneidezähne zwischen dem 8 – 12 Monat.
  3. Die unteren seitlichen Schneidezähne kommen zwischen dem 10 – 15 Monat.
  4. Die ersten Backenzähne erscheinen im Ober- sowie Unterkiefer zwischen dem 12 – 18 Monat.
  5. Eckzähne oben sowie unten treten vom 16 – 22 Monat in Erscheinung.
  6. Die zweiten Backenzähne im Unterkiefer zwischen 19 – 31 Monat.
  7. Die zweiten Backenzähne im Oberkiefer zwischen 24 – 33 Monate.

Das komplette Gebiss ist spätestens zum dritten Lebensjahr vorhanden.

Wie lange dauert der Zahndurchbruch

Hier fangen die Probleme an. Der eigentliche Zahndurchbruch kann bis zu 4 Monate dauern. Ja richtig gehört, 4 Monate. Aber, und man kann beruhigen, nicht jedes Kind leidet 4 Monate unter dem Zahnen. Normalerweise ist der Akt mit den funkelnden Beißerchen in 7 – 14 Tage erledigt. Oftmals bekommen viele Eltern das Zahnen des eigenen Kindes überhaupt nicht mit. In manchen Fällen dauert es mehrere Wochen. Jedes Kind ist individuell und es lässt sich nicht pauschal beantworten, wie lange allgemein der Zahndurchbruch dauert.

Wie erkenne ich ob mein Kind Zähne bekommt ?

Ein Indiz für das Zahnen ist der vermehrte Speichelfluss des Kindes. Viele Babys sind anhänglicher und fühlen sich unwohl. Des weiteren ist Fieber und die Verweigerung von Nahrungsaufnahme möglich. Oftmals treten dann in der Nacht starke Schmerzen auf, die Folge das Kind schreit unermüdlich und lässt sich nicht beruhigen. Ebenso ist ein wunder Po das Indiz der Zahnungsphase.

Wie erkenne ich ob mein Kind Zähne bekommt _

Zahnprobleme bei Babys! Was kann ich dagegen tun ?

Die wichtigste Regel lautet, Ruhe bewahren. Der Zahnungsprozess bei Babys ist ein absolut natürlicher Vorgang bei der Entwicklung des Kindes. Jedoch gibt es einige Möglichkeiten wie Du Dein Kind beim Zahnen erfolgreich unterstützen kannst.

  • Benutze einen Beißring. Kinder mögen Beißringe sehr. Beim Zahnen fördert er durch Kauen das Zahnfleisch und lindert somit Schmerzen. Ein guter Tipp ist das vorherige Kühlen des Ringes im Kühlschrank.
  • Harte Lebensmittel wie Zwieback, Brotränder oder auch Äpfel sowie Möhren eignen sich besonders gut um die Schmerzen beim Baby zu minimieren. Auch hier wieder die Möglichkeit des Kühlens in Betracht ziehen. Das Baby beim Geben von Lebensmitteln natürlich nicht unbeaufsichtigt lassen. 
  • Die vorherige Anschaffung eines Fingerlings aus Silikon. Mithilfe dessen, lässt sich das Zahnfleisch massieren, es wirkt beruhigend.
  • Homöopathische Mittel wie Zahnungskugeln oder Zahnungsgel aus der Apotheke
  • Zuletzt, ganz viel Aufmerksamkeit und Kuscheleinheiten. Viele Babys sind in dieser Phase sehr anhänglich und benötigen zur Unterstützung im Zahnungsprozess viel Zuneigung.

Bei allen Problemen rund um das Thema Zahnprobleme bei Babys, gilt es Ruhe zu Bewahren. Keine Panik! Der Zahnungsprozess ist natürlich und als Eltern kommt man mit Einfühlsamkeit und viel Liebe viel leichter durch diese schwierige Phase. Lerne dein Baby kennen und höre auf dein Inneres.

Hier findest Du, weitere und spannende Artikel rund um das Thema Babyschlaf, sowie Tipps und Tricks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.