Dein Baby schläft nicht ? 10 Fragen von Eltern schnell erklärt !

dein baby schläft nicht 10 fragen von eltern schnell erklärt

Auf die frisch gebackenen Eltern kommt eine reine Informationswelle zu. Oma und Opa, Freunde und Bekanntschaften raten zu Dies und Das. Doch was stimmt überhaupt? Hier widme ich mich dem Thema, dein Baby Schläft nicht ? 10 Fragen von Eltern schnell erklärt !

Warum schläft mein Baby nachts so unruhig?

Hierbei solltest Du Dir keine Sorgen machen denn, dies ist völlig normal. Babys verarbeiten in der Nacht alle neuen Eindrücke und haben generell noch keinen Schlafrhythmus entwickelt.

Kann ein Baby schlecht träumen?

Dies ist noch nicht wirklich erwiesen. Sicher ist aber, dass jegliche Eindrücke des Tages in der Nacht bearbeitet werden und es den Anschein haben kann, das ein Baby schlecht träumt.

Warum schreien Kinder in der Nacht?

Kinder haben im Babyalter nur die Möglichkeit des Schreiens um auf sich aufmerksam zu machen. Kinder schreien in der Nacht, weil sie Hunger haben, die Nähe der Mama suchen oder die zuvor aufgenommene Nahrung nicht verdauen können.

Was tun wenn mein Baby übermüdet ist?

Bei Übermüdung helfen Rituale zur Schlafvorbereitung. Wichtig hierbei sind eine für das Baby abgestimmte Schlafunterstützung. Keine lauten Geräusche, gedimmtes Licht für Babys und eine ruhige und einfühlsame Stimme zum Kind.

Wie lange dauern Regulationsstörungen bei Babys?

Regulationsstörungen oder auch Dreimonatskoliken rauben Eltern den letzten Schlaf. In der Regel sind die Verdauungsstörungen nach 3-5 Monaten komplett abgeklungen.  Bei Geburt des Kindes so vermutet man, ist der Verdauungstrakt bei manchen Kindern noch nicht vollständig entwickelt. Zu viel Luft im Magen, eine überhöhte Menge an Flüssigkeit erzeugen Blähungen. Diese Blähungen bereiten Schmerzen und das Baby schreit zur Folge.  Normalerweise klingen die Regulationsstörungen von alleine wieder ab. Ist dies nicht der Fall, ist gegeben falls ein Kinderarzt aufzusuchen um andere Krankheiten auszuschließen.

Wo schlafen Baby am besten?

Babys schlafen theoretisch überall. Am liebsten und besten immer in der Nähe der Mama oder dem Papa. Auf der Couch, dem Stubenwagen oder in der Arme der Mutter. Wichtig ist, dass Kind für den Fall der Bewegung ausreichend zu sichern.

Ist es gut, wenn Kinder bei den Eltern schlafen?

Auf jeden Fall. Babys benötigen gerade am Anfang die Nähe der Mutter. Bis zum sechsten Monat so die Empfehlungen ist es ratsam, dass das Baby in Nähe der Eltern liegt, in dem eigenen Bett. Danach ist es möglich und individuell zu entscheiden, ob das Baby in dem eigenen Zimmer schlafen kann. Bald jedoch sollte das Kind in dem eigenen Zimmer schlafen, um die Eigenständig zu unterstützen. Eltern gibt es ein Stück Normalität und die eigenen Freiheiten wieder zurück.

Was geben, wenn mein Kind nachts Hunger hat?

Hierbei ist auf das Alter des Kindes zu achten. Babys sind normalerweise nach dem Stillvorgang ausreichend mit Nahrung versorgt. Nimmt das Baby die Brust nicht an und wird mit der Flasche versorgt, so spricht in der Regel nichts dagegen, wenn man ab und an Wasser oder etwas Tee gibt. Ist das Kind schon etwas älter, so empfiehlt es sich bei Hunger in der Nacht auf fettleibige und im Magen schwer verdauliche Kost zu verzichten. Zuckerhaltige Speisen fördern zudem Karies. Das Problem ist bei Kleinkindern viel früher zu lösen. Achte darauf, das dein Kind vor dem zu Bett gehen ausreichend isst und trinkt. Dann löst sich das Problem von ganz alleine.

Wie in der Nacht Flasche geben?

Es eignet sich eine warme und entspannte Umgebung. Das Licht sollte gedämmt sein, am besten so weit wie möglich auf Sparflamme, nebenher ganz viel Ruhe. Empfehlenswert ist ein Schlaflicht das die Mutter beim Stillvorgang oder geben der Flasche unterstützt. Auch ein Nachtlicht für Babys kann eingesetzt werden. Neben der Umgebung ist die Haltung der Mutter oder dem Vater von Wichtigkeit. Nehme eine entspannte Position ein und halte die Flasche so, das die Lippen des Kindes den Saugkopf umschließt. Idealerweise liegt das Baby im Ellbogen-Bereich mit einem Arm. Der andere Arm ist frei und für das Flasche geben zuständig. Ein Anti-Koliken Sauger verhindert zudem die vermehrte Aufnahme von Luft statt Flüssigkeit.

Sollte ich meinem Kind einen Schnuller zum Schlafen geben?

Ein Schnuller ist nicht grundsätzlich negativ, denn ein Schnuller kann das Baby in Bezug auf das Thema Schlafen unterstützen und beruhigen. Ob du deinem Kind einen Schnuller als Schlafritual angewöhnen möchtest, liegt bei dir und ist völlig individuell zu sehen. Wichtig ist aber, den Schnuller nach einer bestimmen Zeit abzugewöhnen. Sinnvoll ist dies vor dem dritten Lebensjahr um mögliche Schiefstellungen der Zähne zu vermeiden.

Weitere spannende Artikel rund um das Thema dein Baby schläft nicht findest du unter Tipps und Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.