Wie helfen Nachtlichter beim Schlafen?

Hier erkläre ich Dir wie Nachtlichter beim Schlafen unterstützen.

Soll den mein Kind nicht komplett im Dunkeln schlafen? Wie kann ein Nachtlicht dann beim Schlafen helfen? Um diese Fragen zu beantworten, unterteile ich das ganze einmal in mehreren Kategorien. Denn eine pauschalierte Antwort für alle Altersklassen gibt es nicht. Jedoch für Babys, Kleinkindern und Kindern.

helfen Nachtlichter beim Schlafen?

Wie helfen Nachtlichter bei Babys?

Nach der Geburt kann das Neugeborene Baby nicht zwischen Tag und Nacht unterscheiden. Erst zwischen      4 – 6 Monate pendelt sich ein Tag- und Nacht Rhythmus ein. Schlafen lernen Kinder von ganz alleine. Denn diese Gabe wird den Menschen schon durch die Urinstinkte in die Wiege gelegt. Doch vermeiden sollte man am Abend das komplette Licht anzumachen, wenn das Kind bedingt durch seine kurzen Schlafphasen als Baby immer wieder wach wird. Babys in dem Alter bis 3 Monate, schlafen zwischen 12 und 18 Stunden am Tag. Sie werden alle 2-3 Stunden wach. Der ständige Hungerdrang, Probleme mit dem Magen oder auch eine zu kalte, beziehungsweise warme Umgebung sorgen für viele Schlafunterbrechnungen.

Soviel zur Theorie aber was haben Nachtlichter damit zu tun ?

Bei Babys kommt ein kleines leichtes Nachtlicht natürlich viel öfters zum Einsatz als bei Kleinkindern oder Kindern. Alleine deshalb ist ein qualitatives Nachtlicht für Babys sinnvoll. Dieses ist halt oft im Gebrauch und sollte schon was aushalten. Direkt dient es eigentlich nur den Eltern als Orientierungshilfe. Überlege dir einfach wie oft man als frisch gebackene Eltern in der Nacht aufstehen muss oder einfach nach dem Rechten sieht. Deshalb sind kleine Lichter die ein gedämpftes Licht ausstrahlen perfekt. Das große Licht im Schlafzimmer, Wohnzimmer oder auch Kinderzimmer wird vermieden.

Babys brauchen ein Nachtlicht zum Einschlafen nicht zwingend. Denn in dem Alter haben Babys noch keine direkte Angst vor der Dunkelheit. Jedoch könnte eine völlige Dunkelheit ein Kind beunruhigen. Schön ist auch das die Babys in der Regel bei einem gedämpften Licht besser einschlafen. Zwingend ist dieses aber nicht.

Ab den 4 Monat wird das körpereigene Hormon Melatonin von den Babys selbst produziert. Dieses sorgt für die Müdigkeit und hilft dem Baby beim Einschlafen. Daher sollte auch beim Einschlafritual auf grelle Lichter verzichtet werden. Licht bremst die Melatonin Produktion den sie wird nur bei Dunkelheit gefördert. Daher sollte so wenig Licht wie möglich eingesetzt werden. Da aber Eltern natürlich in der völligen Dunkelheit nichts sehen, empfehle ich immer ein ganz sanftes Nachtlicht für Babys das die Melatonin Produktion nicht stört und dennoch als perfekte Orientierungshilfe dient um die Kinder zu versorgen.

Ein Baby Nachtlicht ist darüber hinaus praktisch beim stillen. Dieses gibt oftmals nicht so viel Licht ab und ist meistens mit einer Hand steuerbar. Gerade beim Stillen eine nette Sache die enorm erleichtert. Eingesetzt werden kann es auch beim Wickeln oder als schöne Dekoration.

Wie hilft das Nachtlicht Kleinkindern beim Schlafen?

Bei Kleinkindern sieht das wieder ganz anders aus. Bei Ihnen ist das Nachtlicht oftmals nicht nur zum Einschlafen hilfreich. Sie schlafen zwischen 11 und 14 Stunden am Tag und brauchen neben das abendliche Einschlafen, meistens nur noch einen Mittagsschlaf. Hierbei fungiert dann das Nachtlicht als treuer Begleiter, Stofftier oder aber guter Freund. In der Regel haben Kinder ab 1 Jahr ein Schlaf- bzw. Nachtritual komplett verinnerlicht. Selbst wenn dieses nicht so sein sollte, so lässt sich ein Nachtlicht wunderbar in die täglichen Rituale einbauen um dieses zu erlernen.

Das Nachtlicht wird bei Kleinkindern zum kuscheln genutzt, der Sternenhimmel wird bewundert oder sie spielen lustige Sequenzen ab. Die Abschaltautoamtik bei den meisten Schlummerlichtern ist die perfekte Möglichkeit, sich leise aus dem Zimmer zu schleichen. Eine Wohltat für alle Eltern die vergebens versuchen, dass Ihr Kind ohne Sie einschläft.

Bei der Auswahl des Lichtes ist ein schönes und faszinierendes Bild von Vorteil. Das Bild zieht Kleinkinder fast magisch an und förmlich kann man zusehen wie die kleinen Kinder Augen von alleine zufallen. Auch hier wie bereits erwähnt, sollte das Nachtlicht nicht allzu stark sein um das körpereigene produzierte Hormon nicht zu schwächen.

Wichtige Regel für ein friedliches und angenehmes Schlafverhalten des Kindes ist neben dem ausgiebigen Mittagsschlaf ein strukturierter abendlicher Ablauf.

Wie hilft das Nachtlicht ältere Kinder?

Für ältere Kinder kommt eine weitere Komponente hinzu. Ab dem dritten Lebensjahr geht es los.  Die magische und aufregende Welt der Fantasie. Leider von vielen Erwachsenen Menschen ein Teil alter Erinnerungen, jedoch die schönsten und besten Eigenschaften die ein Kind entwickelt.

Die Fantasie erstellt nicht nur tolle Geschichten für Tag, sondern hilft Kinder auch friedlich durch die Nacht. Jedoch hat diese Seite auch etwas Negatives. Kinder entwickeln aus der Fantasie jede Menge Ängste. Ohne die Nähe der Eltern und bei völliger Dunkelheit kommt das böse Monster aus der Bettdecke hervor. Der Schatten wird interpretiert als ein lauerndes Wesen und Geister schwirren umher.

Hier kommt perfekter Weise ein schlummerndes Licht hervor. Es lässt sich super als Orientierungshilfe nutzen oder aber als Komplize gegen böse Ungeheuer. Ebenso faszinieren tolle Lichter mit Melodien, schöne Sterne und coole Figuren.

Natürlich sind alle Babys und Kinder individuell. Nicht jedes Nachtlicht passt zu jedem Kind. Daher sollte man sich bei der Suche ganz nach dem Kind orientieren, um sich perfekt auf die Bedürfnisse einstellen zu können. Im Allgemeinen hilft ein Nachtlicht Kindern und Eltern einfach ungemein zum friedlichen und erholsamen Schlaf.

Weitere Tipps und Erfahrungen findest du hier.